Herzliche Grüße aus Kampala

Zum fünften Mal in seiner Amtszeit hat Pastor Falke am 11./12. Juni die Gemeinde in Kampala besucht. Der Samstag war wie immer dem lockeren Gespräch und dem gemütlichen Beisammensein gewidmet. Dabei wurden Informationen aus der Gemeinde ausgetauscht, Tipps gegeben – und eben Freundschaften vertieft.

An diesem Wochenende im Juni stand, wie so oft in diesem Monat, der Abschied im Mittelpunkt. Wie auch in Nairobi ist der Juni für viele verbunden mit den Vorbereitungen auf die Ausreise. Ein anderes Land ruft, die alte Heimat Deutschland erwartet einen. Und es heißt „Auf Wiedersehen“ sagen, gewonnene Freunde zurück lassen, Koffer oder Container packen, Autos, Möbel und Einrichtungsgegenstände verkaufen oder verschenken.

Da kam doch Wehmut auf, gerade auch weil wir im Gottesdienst am Sonntag einer Familie, die sich in besonderer Weise in der Gemeinde engagiert hatte, in Richtung Heimat verabschieden mussten. Wir haben sie mit dem Segen Gottes auf die Reise geschickt, ihnen den Urvater Abraham ans Herz gelegt, der auch ins Ungewisse ziehen musste und für sich und seine Familie eine neue Heimat gefunden hatte.

Der nächste Besuch steht im September an, vielleicht mit Begrüßung neuer Gemeinde-glieder. Da heißt es dann wieder: Tipps geben, sich gegenseitig verabreden, neu starten ins Unbekannte, aber gestärkt durch Gottes segnende und begleitende Kraft.