Wer wir sind

Wir sind eine überdenominationelle, evangelische Gemeinde. Die meisten unserer Mitglieder haben lutherischen, unierten oder reformierten Hintergrund oder gehören evangelisch-ökumenischen Heimatgemeinden bzw. Gemeinden der Evangelischen Allianz an. In Kenia sind wir als selbständige Kirche registriert. Man wird Mitglied bei uns durch Beitrittserklärung oder durch die Taufe. Es gibt keine “automatische” Mitgliedschaft.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) unterstützt uns durch Entsendung von Pfarrern und finanzielle Zuschüsse. Hier im Lande sind wir der “Kenya Evangelical Lutheran Church” (KELC) assoziiert. Unseren Gottesdienste feiern wir in unserer Gemeindehalle. Da es zur Zeit keine katholische deutschsprachige Seelsorgestelle in Nairobi gibt, laden wir alle katholischen Christen herzlich zu unseren Veranstaltungen ein und arbeiten mit katholischen Kollegen vor Ort zusammen.

Alle unsere Veranstaltungen sind offen für Christen und Mitchristen und wir freuen uns immer wieder über neue Gesichter.

Karibu! Welcome und Herzlich Willkommen in unserer Gemeinde!

Kirchenvorstand

Dem Vorstand gehören neben dem Pastor bis zu acht auf zwei Jahre gewählte Mitglieder an. Hinzu können zwei weitere Mitglieder kommen, die bis zur nächsten Gemeindeversammlung berufen wurden.

Hartmut Hawerkamp (Pastor)

Ich bin im Süden von Bielefeld aufgewachsen, und zwar in einem Ortsteil, in dem Menschen mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam leben und der zu den von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel gehört.

Studiert habe ich in Bethel und Bochum und nach dem Examen war ich zwei Jahre Wissenschaftlicher Assistent im Fach Praktische Theologie. Als Pfarrer habe ich die letzten 17 Jahre in der Friedens-Kirchengemeinde in Münster gearbeitet, und das sehr gerne. Zu den Dingen, die mir wichtig sind, gehört die Musik. Ich kann Gitarre so spielen, dass man dazu singen kann. Meine Posaune ist mit in den Container gekommen. Also nicht erschrecken, wenn ungewohnte Klänge aus dem Pfarrhaus erschallen.

Ich habe eine Ausbildung in Theaterpädagogik, liebe den freien Tanz, mag Hörbücher und jogge gerne. Was mich in den letzten Jahren stark bewegt und antreibt, ist die „Themenzentrierte Interaktion“, abgekürzt TZI, ein wunderbares Handlungskonzept zur Arbeit mit Gruppen. Ich freue mich nun sehr darauf, gemeinsam mit Ihnen Kirche in Kenia zu leben und zu gestalten: Einander kennen lernen und zuhören, gemeinsam herausfinden was jetzt dran ist und was nicht. Das bedeutet auch neue Dinge ausprobieren, Fehler machen und dann noch einmal neu und anders anfangen. Und miteinander feiern, den Gottesdienst und das Leben und in allem dem großen Geheimnis auf der Spur.

Johannes Löffler

“Was du in der Zeit getan hast, als du schwarzes Haar trugst, wird dich heimsuchen, wenn du weißes Haar trägst.” (Nigeria)

Mittlerweile ist mein Haar weiß geworden und vieles, was ich in den Zeiten tat, als es schwarz war, kommt mir heute zugute. Verheiratet bin ich mit der Lehrerin Bärbel Löffler, wir haben vier erwachsene Kinder.

Ich war Pfarrer in Franken, Oberbayern, Schwaben, Tanzania und jetzt leite ich die Abteilung für christliche Bildung der Kenya Evangelical Lutheran Church. Ich habe ländliche und Gemeinden in der Diaspora erlebt, war elf Jahre lang Krankenhauspfarrer und habe zwischendrin in Tanzania Bergvölker und Nomaden kennen gelernt.

Jetzt freue ich mich, im Kirchenvorstand der deutschsprachigen Gemeinde mitwirken zu können. Aktuell stehen Antrag auf Steuerbefreiung, Umbau von Gemeindebauten und das Lutherjubiläum als größere Aufgaben an. Ich habe schon gemerkt: Dieses Gremium ist eine gute Mischung von erfahrenen und innovativen Menschen, die aus ganz verschiedenen Lebenshintergründen kommen. Und aus ganz Deutschland. Gerne bringe ich auch meine Erfahrungen mit den einheimischen Gemeinden und deren Leitung ein. Ich möchte dazu beitragen, dass unser Kontakt zu Kenianern intensiver wird. Und dass wir unsre ökumenische Ausrichtung vertiefen. Offenheit und Zugewandtheit statt Wagenburg und Nabelschau.

So freue ich mich auf die gemeinsame Zeit, wo wir unsere Erfahrungen teilen und einbringen in das große Gemeinsame. Egal, welche Haarfarbe wir tragen.

Jutta Quade

Ich wohne seit Januar 1982 in Nairobi und bin seit 1981 mit Alfred Adema verheiratet. Wir haben zwei Söhne, die 24 und 28 Jahre alt sind.

Seit 1999 arbeite ich als Programme Officer beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) in Nairobi. Davor habe ich mehrere Jahre als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache gearbeitet, hauptsächlich an der Kenya High School in Nairobi , aber auch an Pangani Girls und an den beiden Schulen im Westen Kenias Kakamega High School und Mukumu Girls.

Im Kirchenvorstand möchte ich zu diesem Zeitpunkt noch kein offizielles Amt übernehmen, würde aber gerne bei den verschiedenen Aufgaben aktiv mitarbeiten.

Thilo Vogeler

Ich lebe seit Ende 2015 in Nairobi und arbeite an der Deutschen Auslandshandelskammer (AHK) in der Wirtschaftsförderung vor allem für den Bereich erneuerbare Energien.

Bevor ich nach Nairobi gekommen bin, habe ich in Salzburg Geographie (MSc) und in Mannheim Betriebswirtschaft (BoA) studiert. Während dieser Zeit war ich auch in der Evangelischen Studentengemeinde in Mannheim aktiv.

Später wurde ich auch Mitglied in einem Projektleitungskommitee beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart.

Berit Lattorff (Stellvertretende Vorsitzende)

Ich lebe mit meiner Familie seit 2017 in Nairobi.

Hier in der Kirchgemeinde engagiere ich mich besonders im Sozialkreis.

Nebenbei arbeite ich als Gynäkologin in verschiedenen medizinischen Hilfsprojekten mit.

Sandra Löffler (Schatzmeisterin)

Rudi Eggers (Vorsitzender)

Unsere Familie ist nun schon zum zweiten Mal in Nairobi, wir waren von 1999 bis 2005 schon mal hier, und ich habe in der Zeit schon in dem Kirchenvorstand gedient. Es war die Zeit wo der erste Umbau der Gemeindehalle stattfand, und auch der Bau des Ludwig Krapf Hauses.

Ich bin in Südafrika geboren und muttersprachlich deutsch da aufgewachsen, bis 1999 haben wir in Pretoria gelebt. In den letzten Jahren vordem wir nach Nairobi kamen haben wir in Genf gewohnt. Zur Zeit arbeite ich in der Weltgesundheitsorganisation in Kenia mit.

In der Gemeinde bringe ich mich gerne im Vorstand, und in der Gestaltung unserer Webseite ein.

Treuhänder

Unsere Gemeinde kaufte mit der Unterstützung der EKD in 1967 ein Grundstück mit Haus im Riverside Drive 113. Eine 99-jährige Pacht, die in 1902 anfing, wurde auf unsere Gemeinde übertragen. Um diese Pacht zu verwalten wurden vier Treuhänder vom kenianischen Staat bestätigt. Über die Jahre wurde das Amt an wiederholt neue Treuhänder aus unserer Gemeinde überreicht. Am 4. Februar 2019 wurden drei neue Treuhänder, Jutta Quade, Iris Karanja und Jürgen Prieske bestätigt, und mit dem bestehenden vierten Treuhänder, Bischof Kahuthu von der KELC rechtlich eingetragen.

Nach unserer Gemeindeordnung übernehmen die Treuhänder „…die Treuhänderschaft für alles unbewegliche Eigentum der Gemeinde. Alles unbewegliche Eigentum, das die Gemeinde erworben hat oder ihr übereignet wurde, untersteht dem Gremium der Treuhänder, ebenso alle treuhänderischen Gelder und anderes durch den Kirchenvorstand bestimmtes Eigentum. Das Gremium der Treuhänder ist befugt, die Gelder nach Weisung des
Kirchenvorstands anzulegen. Die Rechte und Pflichten der Treuhänder sind im Übrigen festgelegt im Trust Deed vom 17.12.1971
.“

Bishop Zacharias Kahuthu

(Kenya Evangelical Lutheran Church, KELC)


Jürgen Prieske


Iris Karanja


Jutta Quade